Im Rahmen des Dichterfrühlings 2024 veranstaltet das Tourismusbüro einen Wettbewerb für Lyrikkünstler zum Thema „Gnade“.

alles zu deinen Federn

Worte sind für dich gleichbedeutend mit Melodie und du gehst mit dem Stift um wie kein anderer? Versuchen Sie Ihr Glück beim Poesiewettbewerb des Frühlings und gewinnen Sie Ihre angebotene Aktivität Bandol. Als Bonus: Ihre Texte werden von professionellen Autoren gelesen und geschätzt.

Concours de poésie printemps Bandol
  • Was: Poesiewettbewerb.
  • Thema: „Gnade“.
  • Wann: bis 1. April 2024.
  • Kategorien: Kinder, Jugendliche, Erwachsene.
  • Zu gewinnen: 2 Freizeitgutscheine im Wert von je 50 € und 1 Restaurantgutschein im Wert von 60 €.
  • Wo kann ich mein Gedicht einreichen: at Tourismusbüro, 3 Allées Alfred Vivien oder per E-Mail an bandoltourisme@bandoltourisme.fr im PDF-Format.

Das Thema „Gnade“

Text geschrieben von Sophie Nauleau und entnommen aus der Website www.printempsdespoetes.com.

„Welches Symbol sollte zum 25. Jahrestag des Dichterfrühlings mit dem siebten Buchstaben des Alphabets verbunden werden, als Anspielung auf Begeisterung, Schönheit, Mut, Begierde, Vergänglichkeit oder Grenzen?

Welches Wort stolzer Abstammung, das ebenso verwirrend, inspirierend wie umfangreich ist, gleichzeitig mit einer aufsteigenden Bedeutung ausgestattet, die laute und tapfere Stimmen wecken kann, aber dennoch mit abrupten, offenen und manchmal tödlichen Anweisungen belastet ist?

So wird es sein Anmut, mit seinem Zirkumflex-Akzent, der den Ton sofort anhebt. Mit anderen Worten Anmut in all seinen Zuständen, vom erhabensten bis zum brutalsten und endgültigsten, der einen sofort beeindruckt.

Bitte Für immer beschwören die Liebhaber von Tragödien, während Joachim du Bellay in Marguerite von Frankreich erkennt diese Anmut und Sanftmut, und ich weiß nicht was… Das „Ich weiß nicht was“ der Jahrhundert für Jahrhundert nie aufhörte, die Tonlage zu wechseln und nach Transzendenz oder Dissonanz zu rufen, bis Michel Houellebecq, Meister des Gegenteils: In der Dummheit, die meinen Platz der Gnade einnimmt.

Auto Anmut ist nicht so göttlich oder gesegnet, nicht so anmutig, vergänglich oder rührselig, nicht so himmlisch und unaussprechlich.

Es gibt natürlich die bonne oder schlechte Gnade Rimbaldian, der tröstende Gnade von Verlaine, die fleischliche Gnade des Eros, die Gnade der mystischen Vereinigung, die Gnade des Herzens und des Geistes von Max Jacob starb in Drancy, gefeiert von Éluard. Das gibt es Lied der Gnade für das Warten und für die dunklere Morgendämmerung im Herzen der Althæas, die in Saint-John Perse und diese leichten Marshmallowblüten das Geheimnis bewusst verstärken.

Aber vor allem gibt es das Zustand der Gnade der Sprache und des gesamten Körpers, die Dichter ebenso kennen wie Sportler oder Abenteurer.

Es ist an der Zeit, unsere Seelen zu schärfen, damit Kreativität, Freude und Pracht, wie es von den drei Grazien der Mythologie gesagt wurde, über unsere Vorstellungskraft und unser Leben hinausgehen, unabhängig von den dunklen oder sonnigen Stunden. »

Mehr von Dichterfrühling 2024, Hier klicken :

Teile diesen Inhalt: