Qualität des Badewassers

Während die Regelung zehn durch ARS durchgeführte Analysen pro Saison an jedem Strand fordert, geht die Gemeinde noch einen Schritt weiter ...

Die Anzahl der Analysen ist für jeden Strand verschieden, sie wird jedes Jahr neu entsprechend der letzten Einstufung der Strände und dem Verunreinigungsrisiko festgelegt.

 

Die Gemeinde lässt an den Badestätten mit der größten Gefahr durch Verunreinigungen bis zu 20 Analysen durch die ARS vornehmen, unabhängig von ihrem eigenen Kontrollorgan „SEM“, das tägliche Analysen an den vier am meisten gefährdeten Stränden durchführt. 

Die Gemeinde hat sich dafür ausgesprochen, weitere Analysen miteinzubeziehen, um besser reagieren zu können und präventiv auf die Wasserqualität ihrer Badegewässer einwirken zu können.

Bei jedem schlechten Ergebnis von SEM wurden die betroffenen Strände umgehend von der Gemeinde geschlossen. Sie wurden wiederum erst nach offiziellen ARS-Analysen erneut geöffnet.

 

Zwei verschiedene Methoden: 

-  SEM Unsere Beauftragte bedient sich zweier unterschiedlicher Methoden: das einstündige enzymatische Verfahren und die „Colilert“-Methode innerhalb von 18 Stunden. 

- Die ARS liefert derzeit die genauesten Ergebnisse (Mikroplättchen und Fluoreszent) und bietet eine Diagnose zwischen 36 und 48 Stunden.

Die Analysen werden auf jeder Anlage, im Rathaus, im Fremdenverkehrsamt sowie im Umweltreferat ausgehängt.

Die Ergebnisse der einzelnen Strände  können Sie auf der Website des Gesundheitsministeriums einsehen.

Die Ergebnisse auf der Website des Gesundheitsministeriums sind diejenigen der ARS (Regionale Gesundheitsbehörde, zuvor DDASS).